10. Kulturstammtisch mit Dr. Mareike Alscher

am Donnerstag, 6. Juli 2017 um 20.00 Uhr im Refektorium des Kapuziners.

„Integriert oder aussortiert? Junge Menschen und ihr Engagement – eine organisationssoziologische Betrachtung mit Blick auf die Kultur“

Der Vortrag bilanziert die Situation des freiwilligen Engagements mit Blick auf junge Menschen und ihre Lebensphase sowie in Bezug auf ihre Einbindung in zivilgesellschaftliche Organisationen. Dabei wird mit Blick auf den Engagementbereich „Kultur und Musik“ die Frage partizipationsmüder junger Menschen kritisch gestellt und diskutiert.

Mareike Alscher, geb. 1980, hat in Berlin ihr Abitur abgelegt und hier an der Freien Universität Berlin sowohl ihr Diplom (2008) „Genossenschaften und Engagement“ als auch ihre Promotion (2015) „Zivilgesellschaftliche Organisationen ohne Jugend?“ im Fach Soziologie erworben. Zwischen den Jahren 2009-2013 war sie am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in der Projektegruppe Zivilengagement tätig, bearbeitete hier verschiedene Projekte in den Themenbereichen Engagement und Nonprofit-Organisationen und begann ihre Promotion, die sie im Rahmen einer Förderung der Hans-Böckler-Stiftung und des Deutschen Jugendinstituts abschloss. Nach ihrer Tätigkeit als Referentin für Verbandsentwicklung bei dem Bundesjugendwerk der AWO und Lehraufträgen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht sowie der Hochschule für Technik und Wirtschaft zur Theorie des Nonprofit-Sektors wechselte sie in 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an die Humboldt-Universität zu Berlin an das Forschungszentrum bürgerschaftliches Engagement. Mareike Alscher hat umfangreich zu ihren Forschungsthemen publiziert und hierbei insbesondere einen Schwerpunkt auf die Frage der Einbindung junger Menschen in zivilgesellschaftliche Organisationen gelegt. Sie hielt zahlreiche Fach- und Praxisvorträge, kooperiert mit der Bundesvereinigung kultureller Kinder- und Jugendbildung als auch mit der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung zum Thema Kultur und Engagement. Ihr eigenes freiwilliges Engagement verwirklichte Sie zwischen 2011-2013 als Sprecherin der Nachwuchswissenschaftler*innen am WZB und seit 2015 als Gutachterin bei Quifd – Qualität in Freiwilligendiensten. Sie ist assoziierte Wissenschaftlerin am Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Rottweil.

No Comments

Post A Comment